Kontextstudien Essay

Posted on by Ayanna

Kontextstudien Essay




----

Tiziano Vecellio Danae und die Goldschauer, 1554. Museo del Prado, Madrid


Ein Blick auf Tizians Gemälde Danae
Von John Smith.

Tiziano Vecellio, ein venezianischer Künstler namens Titan, wurde in den Jahren 1544-1546 beauftragt, eine Leinwand von einem Kardinal, Alessandro Farnese, zu malen.

Das Gemälde, das Alessandro in Auftrag gab, war das Danae. Danae ist ein Gemälde, das bis heute sehr vieldeutig ist. Als Tizian beauftragt wurde, um den Kardinal zu verpflichten, gab er Danae die Züge von Donna Olimpia, einer berühmten Kurtisane, mit der Alessandro eine Verbindung hatte (Huse und Wolters, 1996).

Durch die visuelle Beschreibung, die Verwendung von Licht und Farbe durch Tizian sowie die vielen darstellenden Kompositionselemente wird Danae wirklich erkannt und verstanden.
Beim Betrachten von Danae wird der Betrachter zunächst zu den nackten Frauen hingezogen, die in einer dreiviertel Frontalhaltung über die Bildfläche liegen.

Danae liegt auf einem Bett, das mit weißer Bettwäsche bekleidet ist, und legt ihren Kopf auf ein weißes Kissen. Ihr rechter Arm ist am Ellenbogen angewinkelt und erstreckt sich neben ihr leicht nach außen.

Danaes rechtes Bein ist am Knie hochgebogen und ihr linkes Bein ist ebenfalls am Knie angewinkelt, jedoch nach unten gerichtet. Die einzige Drapierung, die sie trägt, um sie davon abzuhalten, nackt zu sein, ist ein weißes Leinenbettlaken, das über ihren Oberschenkel fällt. Tizian war ein Künstler, der für seine Feier des menschlichen Körpers bekannt ist.

Durch das Malen eines Frauenaktes strebte Tizian nach einem Gefühl der Ruhe und Gelassenheit im weiblichen Körper (Huse und Wolters, 1996); Daher ist Danaes Form sehr ausgeprägt und hat eine skulpturale Qualität.

Danae blickt nach oben, was den Betrachter zu dem Ausbruch goldener Schauer und Münzen führt, die hoch über ihrem Oberkörper erscheinen. In der Mythologie gibt es viele verschiedene Geschichten rund um Danae; In dem Buch "Metamorphosen" wird jedoch berichtet, dass Danae in einem Turm gefangen ist (der Grund ist unbekannt), wo Jupiter sie in Form von goldenem Regen imprägniert (Nash 1985).

Über dem Torsobereich von Danae schwebt daher der goldene Regenschauer. Die Münzen, die in diesem goldenen Regenschauer gezeigt werden, haben von vielen verschiedenen Mythologen viele verschiedene Bedeutungen erhalten, was dazu beigetragen hat, dass Danae so zweideutig ist. Einige sagen, dass die Münzen Ehe und Reichtum darstellen; andere sagen, dass die Münzen Danae als Prostituierte darstellen; Wenn Danae also eine Prostituierte ist, sind die Münzen in Jupiters Regen seine Art, sie für ihre Dienste zu bezahlen.

Vom goldenen Regen wird der Betrachter zum stehenden nackten Amor auf der rechten Seite des Gemäldes hingezogen. Als Jupiter ankommt, dreht Cupid sich zur Seite, weg von der Explosion des Gottes. Amor wird hier als kleiner Junge gezeigt. Er hat einen kleinen, dicken Körper und ein sehr kindliches Gesicht.

Das Unterscheidungsmerkmal, das den Betrachter darauf aufmerksam macht, dass dies nicht nur ein Junge ist, sind die bunten Flügel, die er auf dem Rücken trägt.

Tizian, ein venezianischer Künstler, war von Farben fasziniert und benutzte sie fantastisch innerhalb seiner Arbeit. Colorito, ein Begriff, der die Anwendung von Farbe ohne Linie in leuchtenden Farben beschreibt, wird sowohl in den Flügeln des Amors als auch im gesamten Gemälde von Danae gezeigt. In Tizians Verwendung von colorito fehlt dem Gemälde eine Betonung der Linie, und es entsteht ein neuer Stil, der weit entfernt ist von allen Florentiner Malern wie Michelangelo.

Tizians neuer Stil wurde von vielen Renaissance-Malern bis heute nicht gemocht; In Venedig jedoch wurde Tizians Stil schnell anerkannt und er wurde als Meister anerkannt (Vasari 1986).

Das letzte Element, das das führende Auge des Betrachters vervollständigt, ist Amors rechter Arm. Als er sich von Jupiters Regen abwendet, beginnt er mit seinem Arm den Raum zu verlassen, da seine Arbeit für Danae beendet ist. Mit seinem Arm, der sich vom Bild nach außen drückt, erhält der Betrachter ein Gesamtgefühl für die Arbeit.

In der Mythologie ist es bei so viel unausgesprochener Geschichte verwunderlich, warum Tizian für seine erste poesia, eine mythologische Figur, die nur zur Freude der venezianischen Kunst geschaffen wurde, ein so geringes Thema in Bezug auf die Bedeutung des Textes wählte.

Die Lichtquelle verstärkt die Wirkung dieses Gemäldes.

Es hilft nicht nur in der allgemeinen Stimmung der Arbeit, sondern trägt auch zu Tizian's starker Verwendung von Farbe bei. Das in dieser Arbeit gezeigte Licht kommt von ganz links. Es gibt deutlich warme Töne, die den Betrachter glauben lassen, die Lichtquelle sei Kerzenlicht.

vielleicht scheint es vom Nachttisch neben Danae. Mit dem Licht, das von Danaes rechter Seite kommt, gibt es ein starkes Gefühl von Schatten, die während der Arbeit geworfen werden. Der schwere gelbe Vorhang, der von der oberen linken Ecke hängt, wirft einen starken Schatten über Danaes Gesicht. In Tizians Werk wurde ein Schatten, der über das Gesicht einer Figur geworfen wurde, zum Zeichen der Tragödie. Dies zeigte sich auch in anderen Werken wie "Der Raub der Europa" sowie "Der Sündenfall" (Rosand 1997).

Die Beleuchtung in der Arbeit beeinflusst auch die allgemeine Stimmung.

Wenn das Licht warm wird, erhält das Gemälde ein ruhiges, entspannendes und romantisches Gefühl. Für Titian war der einzige Weg, eine Stimmung zu erzeugen oder dem Betrachter ein Gefühl zu vermitteln, die Verwendung von Farbe. Alle Farbkombinationen, die Tizian innerhalb der Danae verwendet, tragen ebenfalls zur allgemeinen Stimmung bei. Tizian, ein venezianischer Künstler, war sehr mit der Verwendung von Farbe in seinen Werken beschäftigt; Dies lag zum Teil an dem Reichtum Venedigs, der durch den Handel mit dem Osten eine bunte und kosmopolitische Stadt war (Williams 1975).





Man glaubte, Tizian habe geglaubt, dass das Malen mit nur Farben, ohne vorher auf der Leinwand zu zeichnen, die wahren Prinzipien der Kunst seien (Williams 1975). Tizian war der erste Künstler, der "aus Farbe eine Einheit für sich machte; und auf diese Weise öffnete er den Weg für Generationen von Malern, die bis in die heutige Zeit zurückreichen" (Williams 1975, S.16).

In der Komposition von Danae gibt es bestimmte Elemente, die die Gesamteinheit des Werkes vervollständigen; ohne die Einbeziehung bestimmter Elemente wäre die Arbeit unvollständig gewesen mit einem Mangel an Verständnis für die allgemeine Stimmung.

Oberflächenstrukturen spielen eine große Rolle beim Verständnis der Komposition. Mit Danae positioniert, wie sie ist, Falten der Bettlaken um sie realistisch. Mit dem warmen Glanz, den Danaes Körper ausstrahlt, hilft das leichte, weiche, zarte Gefühl des Bettlakens, ihre Stimmung zu projizieren.

Während der Betrachter in den Hintergrund schaut, wird die Textur immer noch projiziert, jedoch auf sehr subtile, aber realistische Weise. In Wirklichkeit, wenn man etwas mit Textur betrachtet, je weiter man davon entfernt ist, desto matter erscheint es; Durch die Oberflächenstruktur verleiht Tizian dem Danae ein sehr realistisches Gefühl.

Wenn das Gefühl der Textur anerkannt wird, hilft es der Perspektive der Tiefe in der Arbeit.

Tizian zeigt definitiv ein Gefühl von Tiefe innerhalb der Danae. Im Vordergrund leuchtet Danae mit Licht. Etwas daneben ist Amor; Amor wird durch das Licht erleuchtet, jedoch nicht so deutlich wie Danae, da er Vater von der Lichtquelle ist.

Wenn man tiefer in das Gemälde schaut, werden starke Schatten sowie Dunkelheit aufgrund der Lichtmenge einer einzelnen Kerze angezeigt. Im Hintergrund ist ein Fenster, wo der Horizont leicht dargestellt ist.





Dieses Fenster hilft, ein Gefühl der Tiefe innerhalb der Arbeit zu schaffen; ohne das Fenster wäre der Hintergrund nichts als schwarz, und die Tiefe, die sich entzieht, wäre verloren. Mit der Darstellung von Licht und dem Blick auf den Horizont durch das Fenster im Hintergrund schafft Tizian erfolgreich ein Gefühl für einen glaubwürdigen Raum innerhalb von Danae.

Die Anordnung der Elemente in der Komposition ist ein wichtiger Aspekt für die Bedeutung von Danae; Die Art, wie der Betrachter durch das Arrangement durch das Gemälde geführt wird, hilft dabei, die Geschichte von Danae von Anfang bis Ende zu erzählen.

Wären die Elemente in der Komposition anders angeordnet, wäre die Poesie von Danae verloren.

Danae war das erste Auftragswerk, das Tizian in seinem Stilübergang malte. Indem er jedoch seinen idealen Stil änderte, gelang es ihm, sowohl seine eigenen Ideen als auch die Wünsche seiner Gäste zu befriedigen.

Dies lag zum Teil an den Ähnlichkeiten in Tizian und seinen Gönnern; Beide dachten, dass die Welt Schönheit und ästhetisches Vergnügen verkörpern sollte (Williams 1975). Alessandro Farnese, der Kommissar von Danae, wollte in Schönheit und Pracht leben, und Tizian befriedigte sowohl Alessandros Bedürfnisse als auch sich selbst.


Literaturverzeichnis:

Huse, N und Wolters, W.

(1996) Die Kunst der Renaissance Venedig. New York: Phaidon
Jephcott. C.





(1990) Kunst in Italien. Chicago: Die Universität von Chicago Press.
Nash, J. (1985) Verschleierte Bilder: Tizians mythologische Gemälde für Philipp II. Philadelphia: Die Kunstallianzpresse
Rosand, D.





(1997) Gemälde im Venedig des 16. Jahrhunderts. New York, NY: Cambridge Universitätspresse
Vasari, G. (1986) Die großen Meister. London: Ed. Michael Sonino. Hugh Lauter Levin Associates, Inc.
Williams, J. (1975) Die Welt von Tizian: c.1488-1576. New York: Zeitlebensbücher

N.B.

Dies ist nur ein Beispiel für einen möglichen Kontextstudien-Essay. Natürlich müssen Sie nicht so schreiben, aber es könnte Ihnen helfen zu verstehen, wie Sie Ihr Schreiben strukturieren und Ihre Referenzen verwenden können.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply