Aufsatz über die bipolare Störung

Posted on by Daishakar

Aufsatz Über Die Bipolare Störung




----

Was sind die Grundlagen der bipolaren Störung Behandlung?

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie und Ihr Arzt sicher sein, dass Sie keine Schilddrüsenveränderungen haben, die Ihr Stimmungs-Problem verursachen. Dies kann mit einem einfachen Test namens "TSH" gemacht werden, der das Niveau des "schilddrüsenstimulierenden Hormons" misst. In der Regel wird Ihr Arzt zu diesem Zeitpunkt auch andere Tests anordnen, wenn Sie nicht kürzlich eine Überprüfung der Zellzahlen und Blutchemikalien durchgeführt haben, um sicherzustellen, dass Sie keine haben andere Mögliche medizinische Ursachen für Ihre Stimmungsprobleme.

Da es nicht sehr häufig ist, ein Problem mit diesen Tests zu finden, kann die Behandlung bereits beginnen, bevor die Ergebnisse vorliegen.

Der Arzt sorgt nur dafür, dass er / sie nichts Ungewöhnliches vermisst. (In einigen Fällen wurde auch gezeigt, dass das Schilddrüsenhormon eine bipolare Störung behandelt. Daher ist es wichtig zu wissen, wo genau Ihr "TSH" ist).

Nun, aus meiner Sicht die drei wichtigsten Prinzipien der bipolaren Behandlung:

  1. Maximieren Sie nicht-medikamentöse Ansätze.

    Dies beinhaltet mindestens 3 Grundlagen für jemand mit einem bipolaren Stimmungsproblem.

  2. Medikamente: Beginnen Sie mit denen, die haben Beweise um effektiv zu sein. Diese werden allgemein genannt Stimmungsstabilisatoren.
  3. Vorsicht vor Antidepressiva (aber unterlassen Sie Stoppen Sie jetzt !; Sie müssen mit Ihrem Arzt arbeiten, vielleicht mit einigen Ideen unten)

Lesen Sie den Rest dieser Seite zuerst durch, um einen Überblick über die Behandlung zu erhalten.

Blättern Sie dann noch einmal durch und nehmen Sie einige der Links in jedem Abschnitt, um weitere Details zu Konzepten zu erhalten, die für Sie von besonderem Interesse sind.

Prinzip A: Nicht-medikamentöse Ansätze maximieren

Mach dich bereit. Die gute Nachricht: Hier kommen viele nicht-medikamentöse Behandlungsoptionen.

Die schlechte Nachricht: Sie alle nehmen wenigstens ein bisschen Arbeit von Ihrer Seite. Manche nehmen viel. Aber fast alle sind praktisch risikolos und billig. Das ist schwer zu überbieten. Ich wünschte, sie wären für die meisten Menschen einfacher.

Manche sind schwer für Menschen ohne Symptome zu tun! Aber wenn Sie diese maximieren, werden Sie fast sicher weniger Medikamente benötigen; und - wichtig - das Gegenteil ist auch wahr: wenn Sie nicht, werden Sie wahrscheinlich mehr Medikamente benötigen.

BehandlungskomponenteOffizielle TherapieWo finde ich weitere Informationen?
Regelmäßiger TagesablaufSoziale RhythmustherapieBipolare Störung behandeln, von Ellen Frank; oder Kapitel 11 aus meinem Buch (lies es einfach im Buchladen!); oder
mein Web-Essay: Licht und Dunkelheit in der bipolaren Störung
Minimiere AlkoholVerhaltenstherapieHilfreiche Behandlung für die meisten Menschen, wenn Sie sie brauchen: www.AA.org
Regelmäßiges TrainingVerhaltenstherapieÜbung und Stimmung: nicht der übliche Rap
Sicherstellen, dass deine Gedanken helfen, dich nicht zurückdrängenKognitive TherapieDas Bipolare Arbeitsbuch: Werkzeuge zur Steuerung Ihrer Stimmungsschwankungen, von Monica Basco
Die Krankheit annehmenZwischenmenschliche TherapieBipolare Störung behandeln, von Ellen Frank
Über bipolare Störung lernenPsychoEducation(Diese Internetseite); oder für Therapeuten,
Das Psychoeducation Manual für Bipolare Störung, von Eduard Vieta und Francesc Colom
Lichttherapie bei DepressionDämmerung SimulatorSimulatoren der Dämmerung; und mit Vorsicht, Licht und Chronotherapien
Stellen Sie sicher, dass Ihre Familie an Bord ist,
und helfen
Familienorientierte TherapieBipolare Störung: Familienorientierter Behandlungsansatz(für Therapeuten)
Der Bipolar Disorder Survival Guide: Was Sie und Ihre Familie wissen müssen
(für Patienten und Familien)
Helfen Sie Ihren Mitmenschen, damit fertig zu werdenZwischenmenschliche TherapieLiebender Jemand mit bipolarer Störung, von Julie Fast

 

Hier sind ein paar Details für einige der nicht offensichtlichen Behandlungskomponenten oben.

Ein Ansatz, der für die meisten Patienten mit bipolarer Störung entscheidend ist, ist die Aufrechterhaltung eines regelmäßiger Tagesablaufbesonders regelmäßige Schlafmuster. Eine ganze Therapie für die bipolare Störung ist um diese Tagesplanidee herum organisiert ("soziale Rhythmustherapie") - vor allem um eine Regelmäßige Zeit, um zu schlafenund eine regelmäßige Zeit aufzuwachen und aus dem Bett zu kommen.

Ja, tut mir leid zu sagen, es wäre am besten, diese Routine auch am Wochenende zu machen.

Sprechen Sie über die Veränderung des Lebensstils! Diese Vorstellung von einem regelmäßigen Schlafplan könnte für manche Menschen sehr schwierig sein.

Leider können die wichtigsten Schritte ohne Medikamente ziemlich restriktiv erscheinen. Viele Menschen widersetzen sich diesen Einschränkungen, was verständlich ist. Das bedeutet aber oft, dass sie sich stärker auf Medikamente verlassen müssen, was bedeuten kann, dass sie mit mehr Nebenwirkungen oder Risiken zu kämpfen haben.

Für viele Menschen ist ein sehr wichtiger Teil der Behandlung der bipolaren Störung Hilfe bei der Bewältigung der Krankheit überhaupt zu bekommen.

Die Krankheit akzeptieren und einige Einschränkungen akzeptieren, um damit fertig zu werden - manchmal hilft es dabei, einen großen Unterschied zu machen.





Nennen Sie es "Psychotherapie", oder nennen Sie es einfach etwas Hilfe: Wie auch immer, es kann diesen wichtigen Schritt viel einfacher machen. Ich hoffe, das ist offensichtlich: Wenn Sie immer noch Ihre ganze Energie darauf verwenden, der Tatsache zu widerstehen, dass Sie ein Stimmungsproblem haben, werden Sie nicht in der Lage sein, einige Veränderungen des Lebensstils zu akzeptieren, die Ihr Gemütsverfassungsproblem viel leichter machen könnten.

In der Tat haben mehrere Forschungsstudien gezeigt, dass die Verwendung eines Therapeuten, der Ihnen bei dieser Akzeptanzphase hilft und dann einige der notwendigen Änderungen in Ihren Routinen durchführt, zu viel besseren langfristigen Ergebnissen führt.

Drei Hauptformen der bipolar-spezifischen Psychotherapie betonen diesen Prozess der Akzeptanz und Veränderung.Bei allen handelt es sich um Variationen von Techniken, die es schon lange gibt: kognitive Verhaltenstherapie, interpersonale Therapie und Familientherapie.

Die meisten Therapeuten, die Sie finden können, werden mit einer oder mehreren dieser Techniken vertraut sein. Die bipolarspezifischen Versionen enthalten einfach einige spezielle Merkmale, die für Menschen mit bipolarer Störung relevant sind.

Leider sind die meisten Psychotherapeuten (Stand 2008) in den bipolar-spezifischen Versionen dieser Therapien nicht speziell geschult.

Sofern Sie nicht in der Nähe eines der Trainingszentren für diese Methoden wohnen, können Sie möglicherweise keinen Therapeuten finden, der eine spezielle Ausbildung für diesen Ansatz erhalten hat. Schlimmer noch, die Trainingshandbücher für diese Therapien, die leicht zu erhalten sind, neigen dazu, sich auf Bipolar I zu konzentrieren.

Der Schwerpunkt liegt auf der Verhinderung von nachfolgenden schweren Episoden von Manie oder Depression. Für Menschen mit Bipolar II erfordern diese Psychotherapien eine Anpassung. Für den Moment ist der einfachste Weg, dies zu tun, eng mit einem guten Therapeuten zu arbeiten, wobei das Folgende betont wird (Sie können sogar Ihren Therapeuten darauf hinweisen, wo Sie weitere Informationen finden können, indem Sie die Ressourcen in der rechten Spalte verwenden):

Die Forschung hinter diesen Ansätzen wurde auf einer separaten Seite auf dieser Website, Psychotherapies for Bipolar Disorder, zusammengefasst.

Prinzip B: Medikamente - verwenden Sie evidenzbasierte Stimmungsstabilisatoren

Zusätzlich zu diesen nicht-medikamentösen Ansätzen müssen die meisten Menschen mit bipolarer Störung auch Medikamente nehmen - obwohl, wenn mehr Menschen wirklich streng mit den Nicht-Medikations-Ansätzen waren, und ich meine Ja wirklich rigoros, vielleicht könnten wir weniger Medikamente einnehmen.

Aber das ist wirklich schwierig, vor allem, weil die Motivation bei bipolarer Depression verschwindet und die meisten dieser Ansätze entweder Motivation oder ein wirklich gutes System von Gewohnheiten erfordern.

Die Hauptmedikamente für eine bipolare Störung werden "Stimmungsstabilisatoren" genannt.

Es gibt mindestens 5 Optionen und die Liste wächst weiter. Ihr Arzt wird entscheiden oder Ihnen bei der Auswahl helfen, je nachdem, was für Sie am besten funktioniert Ihre Reihe von Symptomen; oder was für andere in deiner Familie funktioniert hat, was oft ein großer Hinweis ist; oder basierend auf Ihren Präferenzen, die möglichen Nebenwirkungen und Risiken zu betrachten.

Du könntest denken "Whoa, mir werden Medikamente angeboten, die sie für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen verwenden - schau, da ist Lithium!

"Aber Sie wussten nicht, dass Lithium üblicherweise als Verstärker für Antidepressiva in der einfachen alten Depression verwendet wird. Es wirkt sogar selbst als Antidepressivum. Also ist die Einnahme von Lithium kein Marker für "ernsthafte" psychische Erkrankungen (was auch immer das bedeutet. Siehe meinen kleinen Essay über "Normal - oder Mental krank?" In der Behandlung FAQ).

Aber was ist mit Nebenwirkungen von Stimmungsstabilisatoren? Sind sie schlimmer als Antidepressiva?

Einige Stimmungsstabilisierungsoptionen bergen leider erhebliche Risiken.

Viele Ärzte scheuen es, über eine bipolare Störung als mögliche Diagnose zu sprechen, weil sie denken, dass die Risiken der Behandlungen viel größer sind als beispielsweise die Risiken von Antidepressiva. Aber wenn du liest Prozac Backlash, die einen extremen Blick auf die möglichen Risiken von Antidepressiva bietet, würden Sie wahrscheinlich denken, zumindest einige der Stimmungsstabilisatoren aussehen besser, im Vergleich.

Wenn Sie das Risiko einbeziehen, dass Antidepressiva die bipolare Störung verschlimmern, könnten die Risiken der Stimmungsstabilisatoren als ungefähr gleichwertig mit den Risiken von Antidepressiva angesehen werden.

Update 7/2006: Als ich diesen letzten Satz schrieb, war diese Ansicht ziemlich radikal. Aber hören Sie sich diese Aussage von Dr.

Fred Goodwin, einem der am meisten respektierten bipolaren Experten der Welt an, der sagte, dass Ärzte und Patienten eher an Antidepressiva denken:

". als leichte, unkomplizierte Drogen; und Stimmungsstabilisatoren als schwere Drogen, die als letzter Ausweg vorbehalten sein sollten. Jüngste Daten deuten jedoch darauf hin, dass wir diese Präferenzordnung möglicherweise umkehren oder zumindest auf eine gleiche Ebene stellen müssen.

"(Interview, Primärpsychiatrie, 2005)

Dr. Goodwin sagt das gleiche, was ich seit über 5 Jahren sage - aber leider hat keiner von uns sehr solide Daten.

Wurden beunruhigendmehr als wir sagen kennt.

Ähem, zurück zu den Stimmungsstabilisator-Optionen. Während Ihre Meinung zu den Risiken springen kann, sollten Sie zuerst zurücktreten und die Beweise für Wirksamkeit, von jeder Behandlung betrachten, die Sie in Betracht ziehen. Wird es funktionieren? Wenn diese Beweise nicht sehr stark sind, dann spielt die Risikoseite der Gleichung wahrscheinlich keine Rolle - es sei denn, die Behandlung ist billig, harmlos und kann andere Vorteile haben.

Es gibt mehrere solche Optionen, stellt sich heraus. Aber Sie werden nicht den Klang von ihnen mögen, wenn beschrieben. Schade. Warte eine Minute, warte eine Minute. Worüber spricht er: billig, harmlos, andere Vorteile? Okay, versuche das: "Übung" (es ist, als würde man in einigen Kreisen den Namen des Teufels anrufen, um das zu sagen). Oder dies: "Schlaf" (ach, das war nicht so schlimm, war es) Nun, "ungefähr 8 Stunden Schlaf nach einem regelmäßigen Zeitplan", das ist der schwierige Teil.

Selbst gutes altes Fischöl hat bemerkenswert gute Beweise für einen "Stimmungsstabilisator" -Effekt, aber man muss viel nehmen.

Es ist also nicht ganz "billig". Aber es scheint fast harmlos zu sein und andere Vorteile zu haben.

Ähem wieder (warum ist es so schwer hier zu bleiben? Nun, da ist nur so sehr über all das zu sagen.Sie werden sie nicht alle sehen, aber diese Website hat jetzt ungefähr 300 Seiten, viele zu sehr spezifischen Themen mit nur einem einzigen Pfad, der Sie dorthin bringen wird. Also habe ich viele Informationen vergraben. Lass uns zu den Grundlagen zurückkehren, sollen wir?)

Mein Hauptaugenmerk bei der Auswahl eines Medikaments: Machen Sie sich zumindest mit einigen der Beweise für die Optionen vertraut, die Ihnen angeboten werden oder angeboten werden sollten.

Einige Ärzte halten sich nicht an diese Beweise; oder sind zu stark von pharmazeutischen Firmenplätzen beeinflusst; oder benutzen Sie einfach das, womit sie sich wohl fühlen. Je mehr Sie lernen, desto mehr werden Sie in der Lage sein, Ihre eigene Behandlung zu bestimmen. (Nicht dass es eine einfache Verhandlung mit Ihrem Arzt die ganze Zeit sein wird. Lesen Sie meine Hinweise über das Gespräch mit Ärzten.)

Prinzip C: Vorsicht vor Antidepressiva

Depression ist das große Problem in nicht-manischen Versionen der bipolaren Störung (diese Versionen enthalten Bipolar II und "weichere" Versionen, wie im Abschnitt Diagnose dieser Website beschrieben).

So werden vielen Menschen mit bipolaren Stimmungsstörungen irgendwann Antidepressiva angeboten. Scheint logisch, aber Forschung unterstützt diesen Ansatz nicht stark. Schlimmer noch, können Antidepressiva einige Leute mit bipolarer Störung machen schlechter.

Daher empfehlen die meisten Stimmungsexperten, Antidepressiva nur dann zu verwenden, wenn eine oder mehrere der Hauptmedikamente, die unten besprochenen "Stimmungsstabilisatoren", eine bipolare Depression nicht verhindern oder lindern konnten. Mit anderen Worten, es gibt allgemeine Übereinstimmung, dass Antidepressiva bei der Behandlung von bipolarer Depression nicht das erste Thema sind.

Abgesehen von dieser allgemeinen Übereinkunft gibt es jedoch viele Kontroversen.

Einige Experten denken, dass Antidepressiva überhaupt keine Rolle bei der Behandlung bipolarer Depression spielen, außer vielleicht als letztes Manöver. Solche Experten verweisen entweder auf das Fehlen von Beweisen für nachhaltigen Nutzen oder auf die verschiedenen Beweise, dass sie Schaden anrichten können. Weitere Details über die Rolle von Antidepressiva bei der Behandlung bipolarer Störungen, einschließlich Links zu relevanten Artikeln, die die Grundlage meiner Sichtweise bilden, und eine Zusammenfassung eines alternativen Standpunkts finden sich auf der Seite Antidepressive Controversies.

Da Antidepressiva so weit verbreitet sind, werde ich diese Gelegenheit nutzen, um sicherzustellen, dass Sie mit den Bedenken bezüglich Antidepressiva vertraut sind.

Betrachten wir zunächst die allgemein vereinbarten Risiken von Antidepressiva - obwohl auch diese etwas kontrovers sind, weil einige Ärzte denken, dass sie nicht üblich sind; und manche denken, wenn sie auftreten, dann einfach behandelt ihnen und setzt das Antidepressivum fort.

  1. Antidepressiva können verursachen "Schnelles Radfahren".

    Technisch heißt das mehr als 4 Episoden pro Jahr, von jeder Art (depressiv oder manisch oder gemischt), aber Zyklen können so oft wie jeden Tag oder einige Tage und ein paar Leute können noch schneller gehen, so genannte "Ultradian (mehr als ein pro Tag) Radfahren". Schnelles Radfahren ist oft schwieriger zu behandeln.

  2. Antidepressiva können verursachen hypomanische oder manische Symptome (manchmal auch "Switching" genannt, also von depressiv zu manisch).

    Insgesamt wird angenommen, dass dies zwischen 20 und 40% der Zeit auftritt, wenn ein depressiver Patient mit einer bipolaren Störung ein Antidepressivum erhält. Obwohl eine Überprüfung viel kleinere Prozentsätze gefunden hat, widmet sich die erste Studie schauend für diese Rate kam mit einer Switch-Rate von 20-30% in den ersten 10 Wochen.Leverich

  3. Antidepressiva können verursachen "Gemischte Zustände".





    Denken Sie daran, bipolare Störung ist nicht wie der Nord- und Südpol; hypo / manische Symptome können auftreten, während depressive Symptome ebenfalls vorhanden sind.

    In gewisser Weise ist dies das gleiche Problem wie oben bei # 2, nur dass Sie nicht von einem Zustand in einen anderen wechseln, sondern beide gleichzeitig haben. Normalerweise sieht das wie Unruhe oder Angst oder Reizbarkeit aus; und Schwierigkeiten beim Schlafen; und Depression, alles zur gleichen Zeit.

Zweitens, hier sind die umstrittenen Risiken.

  1. Antidepressiva können verursachen "Stimmung destabilisierend" - Erhöhung der Zyklusfrequenz über einen längeren Zeitraum; mit anderen Worten, es hat mehr Stimmungsepisoden als vorher oder schnelleres Wechseln von einem Stimmungszustand zu einem anderen.

    Dies wird als Verschlechterung des allgemeinen Gemütszustands angesehen, wodurch es weniger stabil wird. Dies ist eines der Hauptprobleme, die von einem der führenden Experten zu diesem Thema, Dr. Ghaemi, zum Ausdruck gebracht wurden, dessen Arbeit ausführlich im Aufsatz Antidepressive Controversies zitiert wird.

  2. Schließlich könnten Antidepressiva verursachen Anzündholz"in welcher sich die Krankheit mit der Zeit schneller verschlimmert, als wenn Antidepressiva nicht vorhanden wären?





    Ich höre nicht so viele andere Experten, die sich darüber Sorgen machen, wie ich es tue, also werde ich Sie hier nicht beunruhigen. Wenn Sie etwas mehr von meinen Bedenken hören wollen, gibt es einen Abschnitt über "Anzünden" im Essay Antidepressive Kontroversen.

Was auch immer Sie mit Antidepressiva machen, Sie müssen wirklich eng mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten.

Stoppen Sie nicht Ihr Antidepressivum. Es muss sich mindestens verjüngen, wenn Sie gehen, oder Sie könnten - sicher; Ich erfinde das nicht - und lande tatsächlich schnell schlechter. Sie müssen dies mit Ihrem Arzt planen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Bedenken oder Ideen zu hören, finden Sie hier einige Ideen zum Gespräch mit Ärzten.

Die gute Nachricht ist indessen, dass wir mindestens zehn verschiedene Methoden zur Behandlung von Depressionen bei bipolarer Störung haben, ohne Antidepressiva zu verwenden.

Diese sind zusammengefasst auf der Seite Antidepressiva, die nicht "Antidepressiva" sind.Die meisten davon sind Bestandteile der Grundbehandlung, die in den nächsten beiden Abschnitten B und C beschrieben werden.

Mit welchem ​​Stimmungsstabilisator sollte ich anfangen?

Es gibt mehrere Optionen, die im folgenden Diagramm als generischer Name angezeigt werden.

Wie entscheiden Sie, was Sie verwenden sollen? Hier ist eine sehr vereinfachte Ansicht, um zu beginnen; dann schauen wir uns andere Möglichkeiten an.

und schließlich werden wir uns die am häufigsten verwendeten Medikamente genauer ansehen.

(Für Frauen im gebärfähigen Alter: Es tut mir leid zu sagen, dass alle diese Medikamente Ansätze erhebliche Risiken in der Schwangerschaft tragen. Es wird allgemein empfohlen, dass Frauen nehmen sehr wirksame Vorsichtsmaßnahmen gegen die Schwangerschaft während der Einnahme dieser Medikamente.

Es ist möglich, ein Kind zu haben, aber es muss ein sein geplant Schwangerschaft. Bevor Sie Ihre Verhütungsmethoden beenden, sollten Sie eine sehr solide Behandlungsbeziehung mit einem kompetenten Psychiater haben. Mit ihm oder ihr werden Sie einen detaillierten Plan ausarbeiten, einschließlich: Wie Sie Ihre aktuellen Medikamente reduzieren werden; wie Ihre Symptome während der Schwangerschaft kontrolliert werden, wenn sie zurückkehren; Wie werden diese Medikamente gegen Ende der Schwangerschaft angepasst?

und welche Medikamente Sie entweder einnehmen oder nach der Entbindung wieder aufnehmen. Jungs kann hier helfen: benutze Kondome, sie sind effektiv und sie bekommt keine Nebenwirkungen - solange du nicht meckerst.

Nachdem ich den Patienten das gesamte "Menü" der Stimmungsstabilisatoren gezeigt habe, wählen sie fast immer eines, das auf einer Kombination dieser Faktoren basiert:

Einige dieser Medikamente sind jedoch schon länger verfügbar, so dass wir mehr über ihre Vorteile und Risiken wissen (diejenigen, deren Rolle zweifelsohne fraglich ist, haben ein Fragezeichen in der obigen Abbildung).

Wir beginnen damit, zu sehen, welche Stimmung Experten vorgeschlagen haben.

Expertenvereinbarung: "First Line" Medikamente
Lithium und Valproat / Divalproex / Depakote war früher die erste Zeile "Optionen nach Expertenkonsens". Das bedeutet, dass Stimmungsexperten zustimmen, dass dies die beste Wahl ist, wenn Sie noch nie zuvor einen Stimmungsstabilisator genommen haben.

Grundlegende Informationen zur Verwendung von Lithium und Valproat folgen nachstehend. Aber seit diese Konsentrichtlinien verfasst wurden, konzentrieren sich die meisten der neuen Empfehlungen auf die oben genannten Optionen ohne Medikation. Es gibt wenig neues, in Bezug auf Medikamente; außer viel mehr Kontroversen über die Rolle von Antidepressiva. Sie können gerne selbst sehen: Hier finden Sie eine Einführung in internationale Richtlinien.

Es hängt davon ab, wo Sie beginnen
Für Menschen, deren vorherrschendes Symptom Depression ist, wie es fast immer bei Bipolar II der Fall ist, sollte ihr "Stimmungsstabilisator" reichlich Antidepressivum ("oomph") haben Schlagkraftoder die Fähigkeit, die Luft aus den Lungen zu schlagen, was unsere besondere Leidenschaft für gewalttätige Versionen des Fußballs widerspiegelt).

Hier sind einige Stimmungsstabilisatoren, die gut akzeptierte Antidepressivum "Oomph" haben, sind aber nicht selbst Antidepressiva.

  • Lithium
  • Lamotrigin (früher Lamictal, jetzt generisch)
  • Olanzapin / Zyprexa (großgeschrieben ist der US-Handelsname)
  • Quetiapin / Seroquel
  • Omega-3-Fettsäuren (Fischöl), vielleicht?
  • Einige Autoren würden Risperidon und Aripiprazol / Abilify einschließen (mehr dazu, und warum ich sie hier nicht einschließe).

Vorsichtig - Sie werden bald feststellen, dass Olanzapin und Quetiapin Antipsychotika der neuen Generation sind.

Wow, die Idee von Lithium war schon verrückt genug, und jetzt reden wir von Antipsychotika? Sind das nicht die großen Waffen?

Wenn dich das beunruhigt, siehe meinen kleinen Aufsatz über den Begriff Antipsychotikum; es könnte dich ein wenig beruhigen.

Aber wie Sie sehen können, betone ich Lithium und Lamotrigin gegenüber dem Rest. Dies hilft, die "atypische antipsychotische" Gruppe zu vermeiden, zu der Olanzapin / Zyprexa und Quetiapin / Seroquel sowie Risperidon und Aripiprazol / Abilify gehören, und jetzt der neue Typ, Lurasidon / Latuda.

Meine Patienten möchten diese Medikamente aus zwei Gründen nicht lange halten. Erstens, noch die neuen "zweiten Generation" oder "atypischen" Antipsychotika noch Gefühl wie Antipsychotika für viele Menschen: Sie verlangsamen besonders das Nachdenken. Manchmal ist das eine sehr gute Sache, und wenn dieser Effekt notwendig ist, sind dies großartige Optionen. Aber im Allgemeinen bevorzuge ich Medikamente, die, wenn sie gut funktionieren, für die Person, die das Medikament einnimmt, im Grunde "unsichtbar" sind: Sie fühlen sich "normal", nicht "betäubt" im geringsten.

Zweitens verursachen alle diese Medikamente manchmal Gewichtszunahme und können das Risiko von Diabetes erhöhen.

Olanzapin ist in dieser Hinsicht am schlechtestenLeslie und Risperidon und Quetiapin werden als intermediär angesehen. Aripiprazol verursacht weniger Gewichtszunahme, aber es kann immer noch dieses Problem genau wie der Rest verursachen; und Ziprasidon vielleicht am wenigsten, vielleicht nur selten (unglücklicherweise ist Ziprasidon das schwierigste zu verwenden; nach Jahren des Tötens habe ich immer noch Schwierigkeiten, es zu verschreiben, also erwarte nicht, dass dein Hausarzt es trotz des besseren Risikos vorschlägt Profil bezüglich des Gewichts).

Lurasidon / Latuda, wir wissen noch nicht wirklich über die Gewichtszunahme; es sieht bisher ziemlich gut aus (11/2014).

Nicht in erster Linie, aber in einigen Fällen lohnt sich ein ernsthafter Blick
Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl haben mehrere Studien, die ihre Verwendung unterstützen (zu schade, dass kein Unternehmen durch genaues Studieren Millionen verdienen wird, da dies die Forschung an O-3-Zellen schneller vorantreiben würde).Der Grund, sich Fischöl genau anzusehen, sind nicht die großartigen Ergebnisse in Forschungsversuchen, obwohl es einige gibt; vielmehr ist an dieser Stelle das vollständige Fehlen eines Risikos bekannt.

In der Tat gibt es sogar ein Potenzial zur Senkung des Cholesterinspiegels. Also, es ist billig; es hat kein langfristiges Risiko; es hat fast keine Nebenwirkungen; es ist ohne Rezept erhältlich - hey, wenn es tatsächlich funktioniert, wäre das eine Art Bonus!

(Das ist ein Witz, wohlgemerkt.

Normalerweise sehen wir uns zuerst an Leistungen von Medikamenten, da, wenn sie keine Beweise für einen Nutzen haben, die Beweise über Risiken nicht viel ausmachen, oder? Ich würde gerne ein klares "RICHTIGES" dort hören, Leute .) Hier sind die Forschungsstudien, die zeigen, dass es in der Tat zumindest bis zu einem gewissen Grad funktionieren kann, und Links zu mehr Details über Fischöl.

Auch wenn es funktioniert, scheint es über einen Monat zu dauern, wahrscheinlich näher bei zwei. Also, wenn Sie Symptome haben, die Ihnen jetzt wirklich im Weg stehen, verlassen Sie sich nicht auf Fischöl allein. (Gehen Sie sicher nicht auf ein anderes Medikament und stattdessen auf Fischöl; das muss mit Ihrem Arzt besprochen werden.)

Schließlich gibt es auch Zusatzmedikamente (keine Stimmungsstabilisatoren als solche). Diese beinhalten Benzodiazepine(Alprazolam / Xanax, Lorazepam / Ativan, Diazepam / Valium), die zunächst gut wirken, aber im Laufe der Zeit etwas von ihrer Wirksamkeit verlieren, mit der möglichen Ausnahme von Clonazepam / Klonopin.

Schilddrüsenhormone hat eine spezifische Rolle, vor allem, wenn eine Person Schilddrüsenhormon ist bereits niedrig, oder auf der niedrigen Seite des normalen - und vielleicht vor allem, wenn es viele Menschen in der Familie sind, die sowohl Schilddrüsen-und Stimmungsprobleme haben.

Neueste Forschungsergebnisse legen nahe, dass Schilddrüsenhormon, das sehr preiswert ist, zumindest bei Frauen (2010) sowohl ein Antidepressivum als auch ein Stimmungsstabilisator sein kann; Das wird seit Jahren untersucht, aber die jüngsten Beweise sind auf meiner Liste der Optionen deutlich gestiegen. Für Details, lesen Sie zuerst Grundlagen über Schilddrüse und bipolare Störung; dann siehe meine Seite über hochdosiertes Schilddrüsenhormon.

Ein weiteres Add-on: vErapamil gibt es schon lange, aber als Option hat es wieder Interesse geweckt während der SchwangerschaftWisnerund für Frauen mit einem Risiko für Gewichtszunahme und metabolische Veränderungen von anderen Stimmungsstabilisatoren; Es funktioniert jedoch nur, wenn es zu Lithium hinzugefügt wird.Mallinger

Auf jeden Fall können Sie sehen, dass es viele Medikamente gibt, die Sie in Erwägung ziehen könnten.

Hier ist eine Master-Liste mit mehreren anderen Möglichkeiten, die Optionen zu betrachten. Sie können am Ende versuchen, einige suchen nach dem besten für Sie. Und Sie müssen Ihre Symptome im Auge behalten, um zu wissen, wie Sie auf jedem Einzelnen vorgehen.

Sie können also gleich mit dem Tracking beginnen. Optionen umfassen Papier / Bleistift und Elektronik. Eltern und wichtige andere können eine solche Karte behalten, wenn der Patient sie selbst nicht tut, selbst wenn es viele fehlende Datentage gibt. Ich empfehle dringend, zumindest auf den ersten.

Was soll ich mit meinem Antidepressivum machen?

Wenn Sie gerade sindauf ein Antidepressivum:

  • Wenn du bist machst gut, vielleicht weiter so.

    Das ist umstritten.

  • Wenn du es getan hast gerade diagnostiziert worden als bipolar, werden die meisten Ärzte fügen Sie einen Stimmungsstabilisator hinzu zu Ihrem Antidepressivum.
    • Wenn die Dinge klar besser werden und es dir gut geht, ist es wieder umstritten, was zu tun ist.
    • Wenn es besser wird, aber Sie immer noch rauf und runter fahren, nur nicht so viel, dann ist es meiner Meinung nach klar: Sie sollten mit Ihrem Arzt darüber sprechen, das Antidepressivum abzunehmen (sehr langsam!

      Nehmen Sie mindestens einige Monate um auf Null zu kommen).

  • Wenn du bist derzeit auf einem Stimmungsstabilisator Und wenn es Ihnen nicht gut geht, dann müssen Sie meines Erachtens Ihren Arzt fragen, welche Risiken sie beim Abnehmen des Antidepressivums sieht.

Bitte beachten Sie den Schwerpunkt auf das Gespräch mit Ihrem Arzt.

Einige meiner Kollegen haben mir ihre Sorge ausgedrückt, dass ihre Patienten diese Website lesen und ihre Antidepressiva stoppen werden. Wenn das wirklich sehr oft passiert, muss ich überlegen, die Seite herunterzufahren. Die Absicht ist hier nicht, andere Ärzte zu unterminieren, nur um diejenigen auszubilden, die mehr lernen wollen, als ihre Ärzte Zeit haben zu lehren.

Es gibt einen starken Konsens, dass Antidepressiva - bei einigen Menschen - die bipolare Störung verschlimmern können.

Die Depression wird besser, aber die "manischen" Nebensymptome (denken Sie daran, das können Schlafprobleme, Angst / Unruhe, Reizbarkeit und Konzentrationsschwierigkeiten) verschlimmern. Das ganze Durcheinander kann beginnen, öfter zu "fahren", obwohl die Depression besser ist.





Bei vielen Menschen tritt schließlich wieder eine Depression auf, Trotz auf einem Antidepressivum, sogar einer, der vorher "gearbeitet" hat! Für manche Leute kann man sogar sagen, dass das Antidepressivum ist verursacht Depression, indem das Radfahren fortgesetzt wird, einschließlich Radfahren in Depressionen.

In diesem Fall kann selbst dann, wenn ein Stimmungsstabilisator selbst keine antidepressiven Wirkungen hat (in dieser Hinsicht gibt es eine Debatte über Valproat und Carbamazepin im Vergleich zu Lithium), er als Antidepressivum sehr gut "arbeiten", indem der Zyklus gestoppt wird.

Ich habe das viele Male beobachtet: so viele, dass ich routinemäßig auf die Stimmungsstabilisatoren angewiesen bin, um depressiven Menschen zu helfen und ihre Antidepressiva abzunehmen, sogar während sie deprimiert sind.

Oft ist es der einzige Ausweg aus dem Problem (obwohl ich in der Regel den Stimmungsstabilisator zusammen mit ihrem Antidepressivum beginnen werde und dann das Antidepressivum abnehme, wenn klar ist, dass die Person besser wird).

Gary Sachs, der bipolare Harvard-Experte, scherzt, dass er bipolaren Patienten sagt, die eine sehr starke antidepressive Reaktion erfahren: "Toll, lass uns feiern, lass uns die Dosis deines Antidepressivums senken!" Beachte, wie anders diese Vorgehensweise ist als in der unipolaren Depression Ein Standard-Ratschlag besteht darin, ein wirksames Antidepressivum für 6 Monate beizubehalten.

Ich rate den Patienten, dass sie keinen ausreichenden Test der Stimmungsstabilisatoren hatten, wenn sie gleichzeitig auf ein Antidepressivum waren.

Wenn wir fast alles versuchen und der Patient sich immer noch nicht verbessert, wird er / sie irgendwann wieder die gleichen Stimmungsstabilisatoren ausprobieren müssen ohne ein Antidepressivum an Bord.

Sollte ich Ihnen den Link zu Kontroversen über Antidepressiva noch einmal zeigen?

(Die Sprache ist komplexer, aber ich hoffe, Sie werden die Konzepte ziemlich klar finden). Yeesh, dieser Phelps-Typ scheint wirklich etwas über Antidepressiva zu haben, oder?

Wie lange sollte jemand auf Stimmungsstabilisatoren bleiben?

Die meisten Leute fragen: "Muss ich das für den Rest meines Lebens nehmen?" Ich antworte allgemein damit, dass wir zuerst sehen sollten, ob das Medikament zu wirken scheint Arbeit; später, wenn es so ist, besprechen wir, wie lange es dauert fortsetzen es.

Die Menschen scheinen oft intuitiv zu begreifen, dass sie, wenn sie seit Jahren Symptome haben, wahrscheinlich Medikamente brauchen werden, um ihre Gehirnchemie für viele Jahre zu "normalisieren".

Bipolar I ist eine Langzeitkrankheit, die normalerweise lebenslange präventive Strategien erfordert, zumindest nach mehreren manischen oder depressiven Phasen. Bipolar II ist weniger gut definiert, aber die Intuition ist im Allgemeinen richtig: Je länger Menschen Symptome haben, desto länger ist es sinnvoll, die Medikamente vor dem Versuch, sie zu reduzieren, fortzusetzen.

In jedem Fall ist "Taper" das wichtigste Konzept. Es gibt mehrere Studien in Bipolar I, die darauf hindeuten, dass schnell abbrechendes Lithium dazu führt schnell Rückfall, bei dem die Verjüngung nicht das Risiko darstellt. Zumindest für Lithium sollte das Stoppen Monate dauern und um 150 mg-Stufen bis auf Null abnehmen; und das gilt wahrscheinlich (zumindest für den Moment, bis wir Daten haben) für weitere Stimmungsstabilisatoren.

Sie haben jedoch die ultimative Kontrolle darüber, wie Ihre Medikamente gehandhabt werden - Sie müssen jeden Tag die Tabletten in den Mund nehmen.

Wenn du dich entscheidest, könntest du damit aufhören. Sie sollten also wirklich über Risiken Bescheid wissen, die damit einhergehen könnten, und es gibt welche. Zumindest, wenn Ihre Symptome in der Vergangenheit schwerwiegend waren, sollten Sie eine Art "Sicherheitsnetz" haben, wenn Sie die Medikamente stoppen wollen: ein Partner oder Elternteil oder mehrere enge Freunde und ein Arbeitsfreund. Irgendwie sollte es eine Gruppe geben, die es leicht bemerkt, wenn Sie "ausrutschen", einschließlich jemanden, der sich um Ihre Hilfe kümmern kann, wenn Sie das nicht selbst können.

Seien Sie sich bewusst, dass Sie nicht erwarten können, dass die Medikamente wieder "funktionieren", wenn Sie aufhören, sie zu nehmen, dann fangen Sie wieder an.

Die bipolare Störung scheint in vielen Fällen Fortschritte zu machen, so als ob jeder Zyklus die Wahrscheinlichkeit und die Schwere von noch mehr Zyklen erhöht. Unkontrolliert für eine gewisse Zeit kann es sich verschlechtern, so dass zuvor wirksame Behandlungen nicht mehr ausreichen.

Der nachdenkliche Leser hat sich vielleicht gefragt: "Gibt es irgendwelche Beweise dafür, dass der Beginn von Stimmungsstabilisatoren, die sie dann stoppen, schlimmer ist, als überhaupt nie begonnen zu haben?" Es gibt keine Beweise dafür, von denen ich weiß.

Wir sollte mach dir darüber Sorgen. Ich habe etwa drei Patienten gesehen, bei denen es mir so vorkam Macht es gab (von mehr als zweitausend), aber da so viele Variablen beteiligt sind, ist es unmöglich, überhaupt sicher zu sein.

Die Tatsache, dass ich noch andere Experten treffen muss, die über diese Möglichkeit schreiben, ist etwas beruhigend.

Ich habe gesehen, Stimmungsstabilisatoren scheinen Menschen zu machen deprimierter als sie waren, bevor sie anfingen, so dass es wert ist, darauf zu achten (wir stoppten die Medikamente und die Dinge wurden besser; dann versuchten andere Ansätze).

Dies ist besonders bei Divalproex / Depakote, Oxcarbazepin / Trileptal und Carbamazepin / Tegretol aufgetreten, obwohl es sehr ungewöhnlich ist, vielleicht 1 von 50 nach meiner Schätzung. Ich habe nicht andere Stimmungs-Experten gesehen, die dieses Problem beschreiben. Noch habe ich es mit Lithium oder Lamotrigin oder Schilddrüse gesehen, die alle ein "eingebautes" antidepressives Potential haben.

Kann ich das wirklich mit meinem Hausarzt machen?

Sie sollten dies mit einem Psychiater machen, der über Bipolar-II Bescheid weiß, wenn Sie können.

Aber wenn es ist unmöglich Wenn Sie einen Psychiater finden, können Sie und Ihr Hausarzt möglicherweise versuchen, was immer Sie können. Hoffentlich wird diese Website Ihnen helfen zu entscheiden, ob "Bipolarität" in Betracht gezogen werden sollte, und Ihnen helfen, einige grundlegende Behandlungen auszuprobieren, wenn Sie der Meinung sind, dass die Bipolarität die Macht hat, Ihre Erfahrung zu erklären.

Hausärzte werden mit Material aus dem Internet bombardiert.

Sie haben keine Zeit, alles zu lesen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Arzt einige der Dinge kennen muss, die Sie hier lernen, können Sie sanft vorschlagen, diese Seite zu lesen, auf der Sie gerade sind. Sie könnten sie vielleicht überzeugen, wenn Sie etwas sagen wie:

"Ich weiß, dass Sie versuchen, mir zu helfen, und ich wünschte, ich hätte ein einfacheres Problem.

Ich habe eine Seite im Internet gefunden, die mir sehr viel Sinn gemacht hat und mir helfen könnte uns Hilfe mich. Hier ist ein Brief von dem Arzt, der es geschrieben hat. "

Dann geben Sie ihr einen Brief des Dear Doctor - oder benutzen Sie irgendeine Methode, von der Sie glauben, dass sie funktionieren könnte, um sie hierher zu bringen!

Aber denken Sie daran: Die meisten Anbieter von Primärversorgung sind in diesem Bereich nicht gut ausgebildet.

Sie zu bitten, etwas außerhalb ihrer Ausbildung zu tun, wird viele Anbieter sehr beunruhigen. Sie können dem widerstehen und in einigen Fällen können sie auf seltsame Weise widerstehen.

Wenn sie frustriert sind, dir nicht helfen zu können, was wahrscheinlich wahr ist, kann ihre Frustration manchmal so aussehen, als ob sie auf dich gerichtet wäre. Es sollte natürlich auf die Symptome ausgerichtet sein.

Geben Sie ihm Raum, um "nein" zu sagen - das könnte Ihnen beiden Unbehagen ersparen. Danach, wenn Sie es brauchen, hier sind diese Gedanken darüber, wie man mit Ärzten spricht.

Herzlichen Glückwunsch, das war's für die Grundlagen der Behandlung. Von hier aus können Sie zum Inhaltsverzeichnis zurückkehren (immer oben rechts oben), oder ich würde besonders mehr empfehlen Behandlungsdetails.

 

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply