Othello Akt 3 Szene 3 Aufsatz

Posted on by Colburn

Othello Akt 3 Szene 3 Aufsatz




----

Wählen Sie eine Szene, die Sie für einen Wendepunkt halten und erklären Sie im Detail und mit Bezug zum Rest des Stücks, warum es dramatisch und bedeutsam ist. Beziehen Sie sich auf Sprache, Themen und Charakterisierung.





Ein Wendepunkt ist eine Zeit in einer Handlung, in der Handlungen dazu führen, dass sich ein Charakter aus seiner vorherigen Rolle entwickelt. Ein klassisches Beispiel dafür ist der 3. Akt, Szene 3 von Shakespeares "Othello". Diese Szene ist entscheidend für das Stück, da es die Veränderung im Moor, Othellos Persönlichkeit als Folge von Jagos Manipulation, vermittelt.

Wir schreiben ein benutzerdefiniertes Essay-Beispiel Warum Akt 3, Szene 3 ist .
FÜR SIE
Für nur 13,90 $ / Seite

jetzt bestellen

In diesem Essay werde ich den dramatischen Charakter und die Bedeutung dieser Szene in Bezug auf Sprache, Themen und Charakterisierung beschreiben.

Ich werde mit der Beschreibung von Othello beginnen, bevor Iago sich in seine Beziehung eingemischt hat.





Ich werde dann einen Überblick über die Struktur geben und erklären, warum sie effektiv ist. Ich werde die Schlüsselmomente in der Manipulation erforschen und besprechen, wie ein Höhepunkt geschaffen wird. Abschließend werde ich die Szene mit dem Rest des Stücks in Beziehung setzen, während ich darüber diskutiere, warum es dramatisch ist in Bezug auf die Hauptthemen und seine allgemeine Bedeutung.

Othello ist ein Mann von vielen Komplexitäten.

Nachdem er in eine Welt zivilisierter Venezianer geworfen wurde, wird er als Außenseiter angesehen. ein 'schwarzer Widder', 'The Moor'. Seine ethnische Zugehörigkeit ist den Menschen fremd, und so kann es in seinem einfachen Dialekt gesehen werden.

Noch vor dem Dritten Akt, Szene 3, wird der Charakter von Othello als hoch angesehener Mann offenbart. Er gilt als vertrauenswürdiger General von Venedig und kämpft mit Entschlossenheit und Stolz für sein Volk.

Nach seiner geheimen Entführung mit Desdemona, einer wohlhabenden Senatorentochter, hat Othello viel Ärger gemacht und sich diskreditiert, aber er schafft es, sein würdiges Image zu bewahren, indem er behauptet: "Ich hole mein Leben und bin von Männern der königlichen Belagerung" zu den edlen Senatoren.

Als Othello von dem wütenden Brabantio zu einem Duell herausgefordert wird, sorgt er dafür, dass der Streit mit Worten und nicht mit Fäusten gelöst wird. Er befiehlt: "Bringe deine hellen Schwerter hoch, denn der Tau wird sie verrosten". Diese ruhigen, gemessenen Worte bringen Stabilität in die Situation und beweisen, dass die Menschen, so verärgert sie auch sein mögen, ihn dennoch genug respektierten, um ihm zu gehorchen.

Seine verwirrte Persönlichkeit beruht jedoch auf der Tatsache, dass Othello viele Minderwertigkeitskomplexitäten hat; er wird nicht nur wegen seiner Farbe als "anders" angesehen, sondern er ist viel älter als Desdemona und hat niemals die Liebe vor ihr kennengelernt.

Er hat jemanden gefunden, der seine Offenheit erwidern kann, und hat so vollkommenes Vertrauen in sie. Sein ehrliches und einfaches Vertrauen ist einer der größten Vorzüge von Othello, aber es ist auch sein größter Makel, denn es ist die Grundlage, auf der Jago sein Unwesen treibt. Diese Szene ist gut strukturiert und zeigt den allmählichen Niedergang von Othellos Charakter.

Die Szene kann in sechs verschiedene Abschnitte unterteilt werden.

Es wird mit einer Diskussion zwischen Cassio und Desdemona eröffnet. Nachdem er sich von Iago getäuscht hat, um sich vor Othello zu entblößen, ist Cassio gekommen, um die "tugendhafte" Dame zu bitten, ihren Ehemann um seine Wiedereinstellung zu bitten.

Desdemona sagt Cassio, dass sie lieber sterben würde, als ihr Versprechen zu brechen. Dies zeigt die Echtheit ihres Charakters. Als er Othellos Erscheinen sieht, fällt er schuldbewusst davon. Obwohl sein Verlassen nur wegen der Verlegenheit über seine Handlungen war, sieht Jago das als einen Weg, falsche Beweise zu schaffen, dass er und Desdemona eine sexuelle Angelegenheit gehabt haben.

Cassio ist schließlich bekannt als ein lokaler "Florentiner".

Der nächste Abschnitt zeigt Desdemona, der versucht, Cassio zu verteidigen, sehr zu Othellos Ermessen. Ihr fortwährendes Fragen ist kindlich und lässt auf einen atemlosen Eifer schließen, der für Othello befremdlich ist. Obwohl dies nur durch die Güte ihres Herzens geschieht, ist auch sie in Jagos Netz der Täuschung in ihren Platz gefallen.

Als Othello ihr sagt: "Ich werde dir nichts verweigern" zeigt dies, dass er sie zu sehr liebt, um nein zu sagen.

Wenn er jedoch behauptet "Ich liebe dich . ist wieder da", und dies nicht nur implifiziert, dass er bereits angefangen hat, an ihr zu zweifeln, sondern einen Wahnsinn vorschlägt, der sich in seinem Kopf bildet.

Iago fängt dann an, seine Implikationen zu machen, deutet an, dass etwas nicht stimmt, und treibt Othello dazu, sein ganzes Vertrauen in ihn zu setzen, indem er behauptet: "Ich bin für immer an dich gebunden.

"Nach diesem Höhepunkt gibt Othello ein kraftvolles Monolog, in dem er sein Vertrauen in die" übermäßige Ehrlichkeit von Jago "besteht und sagt, dass er Beweise braucht, um sich zu beruhigen. Dies ist ein Beispiel für dramatische Ironie, da Iago derjenige ist, dem man nicht trauen sollte.

Wenn Othello von seinen Minderwertigkeitskomplexen spricht, zeigt dies seine Verzweiflung und den Zerfall seines Charakters.





Dies ist auch der Moment, in dem Desdemona das schicksalhafte Taschentuch fallen lässt, ein Symbol ihrer Liebe, das in Jagos Händen endet. Im letzten Teil der Szene ist Othello der Manipulation von Jago erlegen und ist von Emotionen überwältigt, mit dem Ausruf "O monströs, monströs!

"Jago, der sich Sorgen macht, dass Othello einlenken könnte, erzählt ihm, dass er Cassio mit dem Taschentuch gesehen hat, und dies ist das letzte Beweisstück, das nötig ist, um Othello in eine spiralförmige Trance der Eifersucht zu schicken.

Während der ganzen Szene gibt es viele Schlüsselmomente in Jagos Manipulation von Othello.Jago macht Othello auf die Nerven, was Auswirkungen darauf hat, warum Cassio gegangen ist, und bezieht sich darauf, dass er als "stiehlt weg" gegangen ist und nur "Ha!

Ich mag das nicht! "Jago wendet die Aufmerksamkeit der Mauren darauf, und dies bringt einen Samen des Zweifels in seinen Verstand. Iago schlägt auch vor, dass, wenn Cassio als "Bote" zwischen Othello und Desdemona agierte, auch sie eine Beziehung haben könnten. Wenn er das einfache Wort "in der Tat" ausspricht, ist dies voller Anspielungen, und jedes Mal, wenn er wiederholt, was Othello gesagt hat, impliziert er Zweifel.

Iago ist fest entschlossen, Othello äußerlich treu zu bleiben, indem er behauptet, dass "Männer so sein sollten, wie sie scheinen", was in der Tatsache widersprüchlich ist, dass er selbst unehrlicher ist als jeder andere.

Jago erinnert Otello an Desdemonas Betrug an ihren Vater und deutet an, dass sie lügen kann. Als Iago erkennt, dass es ihm gelungen ist, Othellos Zweifel zu steigern, warnt er ihn, das "grünäugige Monster" zu werden, was ironisch ist, da er genau das ist, was er vorhat. Es gibt auch Spott in seinem Ton als er Othello als "Cuckold" bezeichnet.

Jago's Täuschung ist effektiv, da er sich nicht wirklich eine Schlussfolgerung erlauben kann; Sein Ziel ist es, dass Othello sich seine offenen Vorwürfe zu eigen macht.

Iago kehrt das Gespräch um, so dass er rhetorische Fragen stellt und die Rolle eines unschuldigen vertrauenswürdigen Freundes spielt. Er zeigt einen falschen Unglauben, wenn er sagt: "Ist das nicht möglich, mein Herr? ". Iago weiß mit Sicherheit, dass es nicht möglich ist, aber indem er seine Besorgnis zeigt, weiß er, dass es Othello zwingen wird zu glauben, dass es wahr ist. Iago macht aus, dass venezianische Frauen promiskuitiv sind und Desdemona "tugendhaft" nennen, was das Moor beunruhigt.

Am Ende ihrer Unterhaltung bittet Othello tatsächlich Jago, ihm die verhängnisvolle Wahrheit zu erzählen, aber wieder manipuliert Jago die Situation und sagt ihm, dass es "unmöglich" sei.

"Dieser Austausch von Manipulationen verärgert Othello nur durch den Einsatz der umgekehrten Psychologie. In dieser Szene ist Jago voreingenommen, und die gezeigte Manipulation ist effektiv durch die Vorfreude, um einen Höhepunkt zu schaffen. Indem er die Szene durch Cassios Bitte an Desdemona eröffnet, gibt es dem Publikum einen frühen Einblick in ihre Unschuld.

Da erhebt Jago Zweifel in Othellos Geist und stellt dann den Beweis her.

Seine rhetorische Fragestellung und sein Protest gegen seine Unschuld lassen Jagos allmähliche Umkehr des mit Othello geführten Gesprächs wirksam werden. Er setzt auf seine Verschleppung und ermutigt Othello nach und nach, seine Schwächen zu offenbaren, damit er sie ausbeuten kann. Als Othello die unbewusste falsche Wahrheit offenbart, ruft er "O Elend" aus und dies markiert seine gefürchtete Erkenntnis. Es ist ein Moment der Freude in Jago, als er bemerkt, dass Othello auf seinem Tiefpunkt ist.

Er erklärt "Ich bin dein eigenes für immer" und die Männer knien zusammen.

Dieses Zitat ist wirksam, weil es kurz und damit exponiert ist. Weil es kein jambisches Pentameter ist, hat es den Rhythmus der Rede gebrochen, und dies erzeugt einen bathischen Höhepunkt. Die Männer schwören, dass Jago Cassio und Othello Desdemona töten soll. Der Wandel, der sich in Othello entwickelt, zeigt sich nicht nur in der Überzeugungskraft von Iago, sondern auch in seinem Einstellungswandel jedes Mal, wenn Desdemona die Szene betritt, denn sie zeigt im Kontrast den Niedergang seiner Denkweise.

Sein Hinweis auf sie als der "gerechte Teufel" ist ein Oxymoron und deutet auf einen religiösen Glauben hin.

Die Tatsache, dass Iago nichts klar verfeinert und kurze, effektive Anspielungen wie "Ich wage, geschworen zu werden" und "Ich denke" impliziert Zweifel und Othello in ein eifersüchtiges Wrack über die Dauer der Szene zu arbeiten, einen großen Höhepunkt als er wird insgesamt ein ganz anderer Mensch.

Diese Szene ist wichtig für den Rest des Spiels, da zwischen Othello davor und danach ein signifikanter Unterschied besteht.

Es zeigt die Veränderung des Charakters von Othello von glücklich bis gequält von dem, was Desdemona seiner Meinung nach getan hat.





In dieser Szene werden Othellos tragische Fehler gespielt, so dass sie seine Persönlichkeit verschlingen und seine Handlungen übernehmen. Othello hat keine Neigung zur Subtilität, und weil er erwartet, dass andere Menschen so handeln wie er, hat er keinen Grund zu glauben, dass Iago ihn täuschen würde. Diese Szene zeigt, wie die Worte eines Mannes reine Liebe in leidenschaftlichen Hass verwandeln können.

Wegen der Manipulation greift Othello dazu über, die Frau zu ersticken, der er sein Leben gewidmet hat.

Er findet es schwer zu tun, weil er sie so liebt, aber nachdem er in eine Raserei von emotionaler Eifersucht getrieben wurde, ist er so leidenschaftlich gequält, dass er sich nicht stoppen kann und er wird nicht nachgeben; Er tötet Desdemona und behauptet, dass Liebe "die Ursache" ist.

Akt drei; Szene 3 von 'Othello' zeigt den Verfall eines einst edlen Mannes zu einem eifersüchtigen "Monster", das von irrationaler Eifersucht verzehrt wird.

Es ist der Zusammenbruch dieses Mannes, der in dieser Szene porträtiert wird, der zum Untergang von Desdemona führt. Jagos Methoden der Manipulation und seine Herstellung von Beweisen sind durchweg sichtbar.

Schwäche und Verletzlichkeit werden von Othello, Desdemona und Cassio in dieser Szene vermittelt, da sie alle der Konspiration von Jago unterworfen sind. Wir sehen, dass Iago Othellos Schwachstellen aufdeckt und sie dann voll ausnutzt.

Wegen Othellos irrationalem Zustand wird das Thema von Emotion gegen Handlung offengelegt, weil er sich so sehr von Neid überwinden lässt, dass er seine Frau ermorden würde.In der Tat hatte er "weise, aber nicht gut" geliebt, weil er nicht den Sinn hatte, sie zu bitten, die Anschuldigungen zu rechtfertigen, und liebte sie so sehr, dass die Trauer zu viel für ihn war.

Die Tragödie dieser Szene ist, dass Othello nicht nur von Iago in die Irre geführt wird, sondern auch eine Bedrohung für ihn darstellt.

Indem er allen Glauben an Jago setzt, hat er keinen Glauben mehr an ihn, um die richtige Entscheidung zu treffen. Er lässt seine persönlichen Zweifel überwinden, um seinen Glauben an seine Liebe zu überwinden, und er verliebt sich in die falsche Sicherheit, mit der Iago ihn anlockt.

Die Szene wird durch Jagos schlaue manipulative Sprache und das Aufschieben, das er benutzt, wirksam gemacht. Aus diesem Grund markiert es den Wechsel eines scheinbar mächtigen Mannes und macht es zu einem dramatischen Wendepunkt.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply