Aufsatz über aufkommende Tendenzen der Luftfahrtindustrie in Indien

Posted on by Warwick

Aufsatz Über Aufkommende Tendenzen Der Luftfahrtindustrie In Indien




----

Vom 16. bis 21. Februar findet im Singapore Changi Exhibition Centre die größte Luft- und Raumfahrtausstellung Asiens statt. Über 1.000 Unternehmen aus rund 50 Ländern - darunter Top-Hersteller und potenzielle Käufer - nehmen an der fünften Ausgabe der Singapore Airshow teil.

Aber die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung, die normalerweise Zehntausende von Besuchern anzieht und als Plattform für die führenden Unternehmen der Branche dient, hat sich auch zu einem Schaufenster für die wachsende Bedeutung des asiatisch-pazifischen Raums (APAC) auf dem globalen Markt der kommerziellen Luftfahrt entwickelt.

Ein Schlüsselmarkt

"Die asiatischen Fluggesellschaften und ihre steigenden Passagierzahlen treiben die globalen Luftfahrtmärkte an.

Wir gehen davon aus, dass APAC bis zum Jahr 2020 für die Hälfte des gesamten jährlichen Flugverkehrsaufkommens verantwortlich sein wird", sagte Shukor Yusof, Luftfahrtexperte bei Endau Analytics.

Die Luftverkehrsbranche im asiatisch-pazifischen Raum hat in den letzten zehn Jahren ein bemerkenswertes Wachstum verzeichnet.

Tatsächlich beläuft sich die Zahl der asiatischen Fluggesellschaften auf 230, nach Schätzungen des globalen Analyseunternehmens IHS auf 27 Prozent der weltweiten kommerziellen Flugzeugflotte. APAC machte im vergangenen Jahr auch rund 28 Prozent des internationalen und 40 Prozent des nationalen Linienflugverkehrs aus, wie Rajiv Biswas, Chefökonom der Asien-Pazifik-Region bei IHS, der DW mitteilte.

Treibende Faktoren

"Der starke Anstieg der Passagierzahlen in Asien spiegelt die schnell steigenden Haushaltseinkommen in vielen dieser Länder, insbesondere China und Indien, sowie das schnelle Wachstum der asiatischen Low-Cost-Carrier wider, die dazu beigetragen haben, den Flugverkehr in China wesentlich erschwinglicher zu machen Asien ", sagte Biswas.

Analyst Yusof hat eine ähnliche Sichtweise: "Leisure Travel ist die Hauptbeschäftigung für viele Passagiere, daher sehen wir Low-Cost-Airlines zu den aktivsten Spielern in der Region - Flag Carrier weniger angesichts der Rückgang der Premium-Reisen", sagte er der DW .

China und Indien bleiben die Haupttreiber der asiatischen Luftfahrtindustrie

In der Tat haben asiatische Billigfluglinien ihre Flottengröße in den letzten zehn Jahren erheblich ausgeweitet und machen heute rund ein Drittel des weltweiten Billigfluglinienmarktes aus.

So stieg 2015 die Zahl der inländischen Flugpassagiere in der Region um 10,5 Prozent, während die Zahl der internationalen Flugpassagiere laut IHS um 8,2 Prozent stieg.

Und diese Zahlen werden voraussichtlich in den kommenden Jahren weiter wachsen, da das Analyseunternehmen prognostiziert, dass die Verkäufe kommerzieller Lufttransporte in der Region in den Jahren 2016-2020 nominal um 9,2 Prozent pro Jahr wachsen werden.

Zu den wichtigsten Faktoren, die diesen Trend begründen, gehören der erhebliche Rückgang der Betriebskosten im Luftverkehr des APAC aufgrund des starken Rückgangs der Ölpreise - Flugbenzin macht etwa ein Drittel der Flugkosten der APAC aus - sowie ein starkes Wachstum der Passagierzahlen.





sagte Biswas.

China und Indien

In diesem Zusammenhang sagen Experten, dass China und Indien weiterhin die wichtigsten Luftfahrtzulieferer der Region bleiben werden, obwohl auch für Indonesien, die Philippinen, Malaysia, Vietnam und Sri Lanka hohe Wachstumsraten in diesem Sektor prognostiziert werden.

Da mittelfristig mit einem weiteren raschen Anstieg der chinesischen Haushaltseinkommen zu rechnen ist, wird das Wachstum der chinesischen Luftverkehrsindustrie in den nächsten vier Jahren voraussichtlich um durchschnittlich 11,3 Prozent pro Jahr wachsen - ein Tempo, das deutlich über dem durchschnittlichen regionalen Wachstum der APAC liegt Rate, sagte IHS in seiner World Industry Service-Prognose.

In Bezug auf populäre Destinationen gab Analyst Yusof an, dass die Zahl der Chinesen, die in große südostasiatische Städte wie Singapur und Bangkok reisen, fallen könnte, da sie jetzt lieber nach Europa und Nordamerika zur Freizeit fliegen.

"Die Chinesen geben angesichts der zunehmenden Kaufkraft das Tempo für den Flugverkehr vor.

Dieses Muster wird sich trotz der allmählichen Konjunkturabschwächung in China auf absehbare Zeit fortsetzen", sagte der Luftfahrt-Experte der DW.

Die Luftfahrtindustrie im asiatisch-pazifischen Raum steht in den nächsten vier Jahren auf Wachstumskurs

Im benachbarten Indien soll der Gesamtumsatz im gleichen Zeitraum mit einer jährlichen Rate von 14,2 Prozent wachsen.

Die Regierungen in beiden Ländern werden voraussichtlich auch die Infrastrukturausgaben erhöhen.





China plant, in den nächsten fünf Jahren weitere 66 Flughäfen zu bauen, und Indien wird im Laufe des nächsten Jahrzehnts den Bau von rund 50 neuen Flughäfen in Betracht ziehen.

Südostasien

Die Trends sind in den südostasiatischen Ländern ähnlich. Der Stadtstaat Singapur beispielsweise, in dem der Luftverkehr eine entscheidende Rolle in der Wirtschaft des Landes spielt, bleibt aktiv dabei, Investoren anzuziehen sowie Ideen und Arbeitsplätze in der Luft- und Raumfahrt zu schaffen.

Vietnams zwei Hauptfluggesellschaften - Vietnam Air und Vietjet - entwickeln sich auch in Bezug auf Wachstum und Routenausbau gut.

"Vietnam hat eine junge, dynamische Bevölkerung, und das treibt den Luftfahrtsektor im Inland und in der Region an", sagte Yusof.

In Bezug auf Indonesien, das den größten und am schnellsten wachsenden Markt in Südostasien aufweist, sagt Analyst Yusof, dass in dem Land zwar Fortschritte gemacht werden, es aber durch Bürokratie und grassierende Korruption gebremst wird.

Flugzeugnachfrage

Um der wachsenden Nachfrage der Region gerecht zu werden, wird erwartet, dass die asiatischen Fluggesellschaften ihren großen Appetit auf neue Flugzeuge, insbesondere Single-Aisle-Flugzeuge, beibehalten werden.





Yusof sagt zum Beispiel, dass bis zum Ende des Jahrzehnts drei Fluggesellschaften - AirAsia (Malaysia), Indigo (Indien) und Lion Air (Indonesien) - über 500 Flugzeuge von Airbus und Boeing erhalten haben.

Aber das ist nicht alles.In den nächsten zwei Jahrzehnten werden die asiatisch-pazifischen Fluggesellschaften nach den langfristigen Prognosen von Boeing für 38 Prozent der gesamten Neubestellungen von Verkehrsflugzeugen verantwortlich sein.

Damit ist der asiatisch-pazifische Raum ein wichtiger Wachstumsmarkt für kommerzielle Luftfahrtunternehmen wie Boeing, Airbus, Rolls-Royce und Pratt & Whitney.

Der Nachteil

Das schnelle Wachstum der kommerziellen Luftfahrt hat viele positive Auswirkungen. Dies zeigt sich in einem neuen Beschäftigungswachstum, einem Mehrwertbeitrag zum nationalen BIP, der Schaffung von Industrieclustern rund um die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie einer beschleunigten Entwicklung der nationalen Tourismusindustrien.

Es gibt jedoch auch einige Nachteile im Zusammenhang mit dem Management von CO2-Emissionen aus der globalen Luftfahrtindustrie, Fluglärm in städtischen Gebieten sowie dem Landbedarf in der Nähe von Großstädten für Großflughäfen, insbesondere für die Expansion, wie der Wirtschaftswissenschaftler Biswas betonte.

Es gibt auch das Potenzial für eine beschleunigte Übertragung von Krankheiten auf der ganzen Welt, wie SARS, Ebola oder das Zika-Virus.

"Dies erfordert Spitzentechnologie und fortschrittliche Standards für die Gesundheitssicherheit an Bord von Flugzeugen sowie ein fortschrittliches Gesundheitsrisikomanagement vor Ort auf internationalen Flughäfen", sagte der Experte.

Weniger Profitabilität?

Der Analyst Yusof, der glaubt, dass Liquidität eine wichtige Herausforderung für diese Länder darstellen könnte.

Er argumentiert, dass eine Währungsinkongruenz wie die Schwäche vieler asiatischer Währungen gegenüber dem US-Dollar die Flugzeugfinanzierung beeinträchtigen könnte.

Asiatische Billigfluglinien haben ihre Flottengröße in den letzten zehn Jahren erheblich erweitert

Zum Beispiel sagt er: "Vietjet nimmt dieses Jahr jeden Monat ein Flugzeug.

Es ist nicht klar, ob der Cash-Flow des Unternehmens in der Lage sein wird, dies zu unterstützen, wenn die Währung Vietnams weiter geschwächt wird. Dies könnte auch für Länder wie Malaysia der Fall sein und Indonesien.

"

Nicht zuletzt warnt der Analyst vor den Folgen einer Überschätzung des Ausmaßes der Marktexpansion. "Zu viel Expansion bedeutet zu viele Sitze, deshalb werden die Fluggesellschaften unweigerlich weniger Profit machen, da die Preise in einem intensiven Wettbewerb gesenkt werden", sagte Yusof der DW.

  • Das Singapore Airshow 2016 in Bildern

    Eine Show machen

    Das südkoreanische Kunstflugteam "Black Eagles" führt während einer Vorführung auf der Singapore Airshow im Changi-Ausstellungszentrum eine Luftanzeige durch.

  • Das Singapore Airshow 2016 in Bildern

    Publikumsliebling

    Die Singapore Airshow wird voraussichtlich 1.000 Unternehmen und rund 45.000 Besucher anlocken.

    Hier benutzen zwei Besucher Einweg-Sonnenbrillen, um ein Luftbild zu sehen.

  • Das Singapore Airshow 2016 in Bildern

    Was zu erwarten ist

    Boeing hat auf der Airshow einen Deal mit Chinas Okay Airways über 12 Flugzeuge für 1,3 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro) abgeschlossen.

    Das US-Unternehmen sagt, dass die Welt in den nächsten 20 Jahren 38.050 Flugzeuge benötigen wird, wobei 38 Prozent der Lieferungen nach Asien, 21 Prozent nach Nordamerika und 19 Prozent nach Europa gehen werden.

  • Das Singapore Airshow 2016 in Bildern

    Bescheidene Bestellungen

    Ein Airbus A350 XWB saust auf der Singapore Airshow vorbei.

    Sowohl Airbus als auch Boeing haben in diesem Jahr deutlich verhaltenere Aufträge angekündigt. Airbus unterschrieb einen Vertrag über sechs Flugzeuge der A350-900 im Wert von 1,8 Milliarden US-Dollar (1,6 Milliarden Euro) mit Philippine Airlines auf der Messe.

  • Das Singapore Airshow 2016 in Bildern

    Asien Ambitionen

    Ein Airbus A380 steuert den Asphalt auf der Airshow.

    Es ist das größte Passagierflugzeug der Welt. Airbus-CEO Frabrice Brégier hat die Region Asien-Pazifik als stärksten Markt für den A380 ausgewählt.

  • Das Singapore Airshow 2016 in Bildern

    Bombardier Stellenabbau

    Kanadas Bombardier (am linken Bildrand zu sehen) kündigte 7.000 Stellenkürzungen oder 10 Prozent seiner Belegschaft an.





    Das Unternehmen gab jedoch an, dass es in Asien eine hohe Nachfrage nach Luxus-Business-Jets gibt.

  • Das Singapore Airshow 2016 in Bildern

    Militärmacht

    Besucher betrachten einen Boeing CH-47 Chinook Hubschrauber.

    Dieser gehört der Singapore Air Force. Die US-amerikanischen, französischen, südkoreanischen und malaysischen Kollegen zeigen auf der Messe auch ihre Militärflugzeuge.

    Autorin: Nicole Goebel


Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply