Die Auswirkungen der frühen Ehe Ursache und Wirkung Aufsatz

Posted on by Crum

Die Auswirkungen Der Frühen Ehe Ursache Und Wirkung Aufsatz




----



Indien hat sich in wirtschaftlicher Hinsicht rasant entwickelt und bedroht viele der entwickelten Volkswirtschaften, doch steckt es weiterhin in den Fesseln der sozialen Probleme.

Die frühe Ehe ist nur eines der vielen sozialen Probleme, die die Entwicklung der Nation im eigentlichen Sinne erschweren.

UNICEF definiert Kinderehe als "eine formelle Ehe oder Vereinigung vor dem 18.

Lebensjahr". Während die gesetzliche Altersgrenze für Jungen und Mädchen in Indien 21 bzw. 18 Jahre beträgt, gibt es in vielen Teilen des Landes frühe Ehen.

Traditionell begann die Kultur der frühen Ehen im Mittelalter. Die Jungen wurden aus verschiedenen Gründen verheiratet - Schutz der Frauen vor Vergewaltigung durch ausländische Herrscher, Verhinderung der Bekehrung der Religion, Stärkung militärischer und politischer Bündnisse zwischen Königreichen und Besetzungssystemen.

Die Mogul-Zeit führte zu einer weiteren Degradierung der Frauen in der Gesellschaft.

Laut UNICEF und ICRW (Internationales Zentrum für Frauenforschung) steht Indien auf Platz 12 in der Liste der "heiratswilligen Kinderheime" mit sage und schreibe 47% der Frauen, die vor dem vollendeten 18.

Lebensjahr heiraten. Laut der WCD (Women and Child Development Authority) gibt es schätzungsweise 23 Millionen Kinder im Land. Nun, das sind wirklich alarmierende Zahlen!

Gesetze, die eine frühe Eheschließung in Indien verbieten, wurden schon 1929 eingeführt, aber selbst in der modernen Zeit, trotz des neuen Gesetzes (Verbot des Kinderheiratsgesetzes, 2006), verfolgt das Problem weiterhin Staaten wie Jharkhand, Bihar, Chattisgarh, Westbengalen, Rajasthan, Andhra Pradesh, Madhya Pradesh, Uttar Pradesh und Jammu und Kaschmir.

Das Problem ist in ländlichen Gebieten im Vergleich zu städtischen Gebieten schlimmer. Diese Ehen sind wenig bekannt, werden streng geheim gehalten und sind nicht gemeldet.

Es gibt internationale Menschenrechtsinstrumente, die in Bezug auf das Problem der frühen Ehe eingerichtet wurden. Die wichtigsten sind die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte; Zusatzabkommen über die Abschaffung der Sklaverei, den Sklavenhandel sowie die der Sklaverei ähnlichen Institutionen und Praktiken; Übereinkommen über die Zustimmung zur Ehe, Mindestalter für die Ehe und Registrierung von Ehen; Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte; Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) und der Konvention über die Rechte des Kindes (CRC).

Frühe Ehen sind eine große Bedrohung für die Menschenrechte und das Wohlergehen von Kindern.

Es verweigert den Jungen die Möglichkeit, sich zu entwickeln und zu stärken.





Sie stellt das Grundrecht dieser Kinder auf Bildung, Gesundheit, Schutz und Entwicklung in Frage. Die Mädchen werden im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen viel stärker dazu gezwungen und treffen Mädchen mit größerer Intensität. Mädchen aus armen Haushalten sind doppelt so früh verheiratet wie Mädchen aus höheren Einkommensgruppen.

Die ländliche Moralpolizei bringt dieser Praxis bizarre Vorstellungen bei.

Sie behaupten, dass die Moral einer Frau intakt bleibt, wenn sie früh verheiratet wird. Vor kurzem, mit der Zunahme von Vergewaltigungsfällen im Land, schlugen einige Khaaps in Haryana vor, dass die Mädchen vor 18 verheiratet werden. Dies spricht von einem rustikalen und hoch patriarchalischen Ansatz. Andere Ursachen sind Armut, Brautpreis, religiöser und sozialer Druck, Mitgift, Kastensystem und die vermeintliche Unfähigkeit der Frauen, zu arbeiten und ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Töchter werden als eine Last betrachtet und verheiratet, um Kosten für die Pflege zu vermeiden.





Die Rolle der Frau wird herabgewürdigt und herabgesetzt, nur um die Hausarbeiten, die Fortpflanzung und die Unterwürfigkeit gegenüber dem Ehemann und den Schwiegereltern zu übernehmen.

In einem Alter, in dem ein Kind sich in unschuldigen Spielen sonnen und eine Ausbildung erhalten sollte, werden junge Mädchen verheiratet, bevor sie geistig, körperlich und seelisch auf die Verantwortung vorbereitet sind, die eine Ehe mit sich bringt.

Manchmal sind sie verheiratet und werden sogar an Männer verkauft, die viel älter sind als diese jungen Mädchen. Die jungen Mädchen sind weder in der Lage, mit sich selbst fertig zu werden, noch sind sie in der Lage, Verantwortung für die Ehe zu übernehmen. Junge Mädchen werden gezwungen, ihren Ehemännern und Schwiegereltern zu dienen und haben kein Recht, Entscheidungen zu treffen oder ein normales soziales Leben zu führen.

Frühe Ehen haben schwerwiegende negative Folgen auf mehreren Ebenen:

Bildung und Wirtschaft:
Weil sie früh verheiratet sind, wird wenig oder gar kein Fokus auf ihre Bildung gelegt, geht grob gegen das Sprichwort, "erzieht eine Frau und erzieht eine Familie, erzieht eine Familie und erzieht eine Nation." Herausziehen der zukünftigen Generationen von den Schulen verewigt den Kreislauf der Armut und beschneidet damit das gesamtwirtschaftliche Wachstum der Nation.

Frauen mit einem höheren Schulabschluss heiraten seltener früh.

Sexualität und Gewalt:
Junge Mädchen mit niedrigem Bildungsniveau erfahren häufiger Gewalt durch einen Partner. Ein junges Mädchen, das immer noch Schwierigkeiten hat, ihre eigene Anatomie zu verstehen, ist gezwungen, eheliche Beziehungen einzugehen und zeigt oft Zeichen von posttraumatischem Stress und Depressionen durch sexuellen Missbrauch durch ihren älteren Partner.

Weder sind ihre Körper vorbereitet noch ihre unschuldigen kleinen Gemüter. Erzwungene sexuelle Begegnungen führen zu irreversiblen körperlichen Schäden. Der psychische Schaden kann nicht einmal erfasst werden.
Die Mädchen erleben dreimal häufiger Vergewaltigung in der Ehe.

Die Mädchen, die nach 18 Jahren heiraten, sprechen häufiger mit ihren Ehemännern über Empfängnisverhütung, diskutieren wann und wie viele Kinder haben. Junge Bräute haben aufgrund ihrer Ehe mit einem älteren Mann mit mehr sexuellen Kontakten ein höheres Risiko, an HIV oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu erkranken.
Junge Mädchen, die weniger als 15 Jahre alt sind, sterben fünfmal häufiger während der Geburt als in den 20er Jahren.

Die Kindersterblichkeitsrate ist sehr hoch, weil der junge Körper einer Frau biologisch nicht zur Mutterschaft fähig ist.

Aufgrund ihres zarten Alters werden einige von ihnen von anderen Männern in der Familie sexuell ausgebeutet und sie sind zu verängstigt, um sich zu beklagen.

Einige der Mädchen, die jung heiraten, schließen sich ebenfalls dem Kampf gegen die Grausamkeit gegen Frauen an. In Ermangelung einer angemessenen Ausbildung wissen sie kaum, dass das Geschlecht eines Kindes vom Vater und nicht von der Mutter abhängt.





Geschlechtsbestimmung und weiblicher Fötus gehen weiter, denn ein Mädchen würde möglicherweise noch mehr zu ihrem Leid beitragen.
Mädchen, die in einem zarten Alter heiraten, glauben eher, dass es gerechtfertigt ist, dass ein Mann seine Frau schlägt, als ihre Altersgenossen, die heiraten, nachdem sie erwachsen geworden sind.

Verbot des Kinderheiratsgesetzes, 2006
Die Handlung umfasst Strafmaßnahmen gegen diejenigen, die Kinderheirat durchführen, zulassen und fördern.

Sie sieht auch die Aufhebung einer Kinderehe vor und gewährt einer getrennten Frau von ihrem Ehemann das Recht auf Unterhalt und Aufenthalt, wenn er über 18 Jahre alt ist, oder in Schwiegereltern, wenn er minderjährig ist, bis sie wieder verheiratet ist. Dieses Gesetz trat im Januar 2007 in Kraft.
Solange und solange die ländlichen Menschen nicht über die schrecklichen Auswirkungen der frühen Ehe aufgeklärt sind, werden keine Gesetze in der Lage sein, die gegenwärtige entsetzliche Situation der Nation zu ändern.

Außerdem muss auf Bildung, Gleichstellung der Geschlechter und die Änderung der patriarchalen Denkweise geachtet werden.

Ressourcen:

http://www.icrw.org/child-marriage-facts-and-figures

http://wcd.nic.in/childact/draftmarrige.pdf

http://en.wikipedia.org/wiki/Child_marriage

http://www.unicef.in/documents/childmarriage.pdf

http://greaterkashmir.com/news/2011/Mar/29/the-practice-of-child-marriage-6.asp

Über den Autor:

Surbhi Tangri ist Journalist und selbständiger Schriftsteller.

Ihre kurze Zeit im Journalismus half ihr, ihre Leidenschaft für das Schreiben zu verwirklichen. Sie fühlt sich stark gegen soziale Probleme und Vorurteile und glaubt, dass sie die Nation vom Fortschritt im eigentlichen Sinne zurückhält. Sie glaubt auch, dass die einzige Möglichkeit, wie diese Probleme ausgeräumt werden können, in einem umfassenden Bewusstsein liegt, denn die Gesetze sind schon viel zu lange in Kraft.

Sie ist hier, um gegen diese Themen zu protestieren, und fordert die Jugend der Nation auf, aus ihrem Schlaf aufzuwachen und sich diesem Kreuzzug anzuschließen, um eine gesunde Gesellschaft aufzubauen. Sie können mehr von ihrer Arbeit auf ihren Blogs lesen http://surbhismusings.wordpress.com/ und http://eternalsunshine17.blogspot.in/

 

Bildquelle: NeilsFotografie

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply