Wahlrecht Aufsatz

Posted on by Culver

Wahlrecht Aufsatz




----

Die Welt hat momentan eine "Ich brauche" und "Ich verdiene" Einstellung. Für viele ist das neueste I-Phone-Update ein benötigtes und gewünschtes Produkt, ebenso wie das neueste Ford-Auto. So kann es schwierig sein zu bestimmen, was notwendig ist und was Übermaß ist.

Gibt es Dinge in dieser Welt, die Menschen für selbstverständlich halten, die sie wirklich brauchen? Und, auf der anderen Seite, gibt es Dinge, die Menschen nicht brauchen, aber fühlen, ist ihr unbestreitbares Recht?

Wenn man über das Thema des Wählens spricht, gibt es eine instinktive Antwort, dass es ein Menschenrecht ist, das von Geburt an für alle Menschen gewährt wird. Aber ist das wahr?

Die Bedeutung des Wählens hat mit der Macht zu tun, die es hat, Regierungsentscheidungen zu beeinflussen.

Im alten Athen erfunden, kam die Demokratie von den Wörtern "demos" und "crata" und bedeutete "Macht des Volkes". Zum ersten Mal überhaupt hatten Bürger die Kontrolle darüber, wie ihre Gemeinschaft geführt wurde.

Ihnen wurde nicht mehr gesagt, wie sie leben sollten, sondern konnten selbst entscheiden, welche Entscheidungen getroffen werden sollten.





In modernen Ländern wie Kanada und den USA wird mit Wahlen die gleiche Macht gegeben. Wenn die Leute für den Kandidaten stimmen, den sie wollen (und für die Ideen, für die sie stehen), werden der Regierung die Wünsche ihrer Bürger mitgeteilt.

Die Menschen haben die Wahl als so wichtig angesehen, dass verschiedene Gruppen in der Vergangenheit für das Wahlrecht gekämpft haben: Frauen, Asiaten, Häftlinge usw.

Die Menschen haben nachdrücklich behauptet, dass sie es verdienen, zu Wort zu kommen, und die Vereinten Nationen würden dem zustimmen. Seit 1948 hat die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte die Rolle offener und transparenter Wahlen und die fundamentale Rolle der partizipativen Regierung anerkannt.





Die UNO erkennt die Rolle an, die die Menschen bei den Entscheidungen ihrer Regierung spielen: Schutz der Grundfreiheiten des Menschen und Verhinderung totalitärer Herrschaft. Aber es ist interessant zu bemerken, dass die UNO eines ihrer Menschenrechte nicht als "Wahlrecht" bezeichnet.

Stattdessen listet es stattdessen "Das Recht auf Demokratie" als universelles Menschenrecht auf.

Was ist der Unterschied? Nun, die Menschen können sich an der Regierung beteiligen, ohne zu wählen. Sie können Umfragen durchführen, um Beamten zu helfen, zu lernen, was die Bürger wollen. Sie können Petitionen senden, an Treffen teilnehmen oder einen Knopf tragen, um eine Sache zu unterstützen.





Außerdem können die Leute eine Rede halten, einen Leserbrief schreiben oder sich für eine Sache einsetzen. In einer Demokratie dürfen Bürger sogar auf friedliche Weise gegen falsche Entscheidungen ihrer Regierungsbeamten protestieren.

Aber das Wählen wird auf ein Podest gestellt und wichtiger als andere partizipatorische Akte, weil es den Menschen ermöglicht, ihre Führer zu wählen. Oder, genauer, es ist ein Akt, den die Regierung nicht ignorieren kann.

Leserbriefe können überflogen und Umfragen angefochten werden. Aber die meisten demokratischen Länder haben Gesetze über Wahlen mit spezifischen Verfahren verfasst. Daher ist es der mächtigste Akt der Bürger.





Wählt man also ein grundlegendes Menschenrecht? Nein. Die Menschen haben jedoch das Recht, Entscheidungen über ihr Leben zu treffen, und haben mehrere Möglichkeiten dazu. Wählen ist nur eine dieser Methoden - und eine starke.

Aufmerksamkeit auf




Top

Leave a Reply